PD Dr. Dagmar Kiesel

Suche


Foto: Dagmar Kiesel
Institut für Philosophie
der Universität Erlangen-Nürnberg
Bismarckstr. 1
91054 Erlangen

Raum: A 509
(Ferien-)Sprechstunde: n. V. per Mail
Tel: +49 9131 85-22958
Fax: +49 9131 85-22180
Mail: dagmar.kiesel[at]fau.de

 

Publikationen

 

Bücher

  • Kiesel, D. (2015). Selbstaufhebung der Person in "Also sprach Zarathustra" IV. Warum die höheren Menschen in Zarathustras Höhle sitzen. Würzburg: Königshausen & Neumann.
  • Kiesel, D. (2008). Lieben im Irdischen. Freundschaft, Frauen und Familie bei Augustin. Freiburg im Breisgau / München: Alber.

Herausgeberschaften

  • Kiesel, D., & Ferrari, C. (Eds.) (2019). Willensfreiheit. Frankfurt am Main: Klostermann.
  • Kiesel, D., & Ferrari, C. (Eds.) (2018). Gerechter Krieg? Frankfurt am Main: Klostermann.
  • Ferrari, C., & Kiesel, D. (Eds.) (2017). Seele. Frankfurt am Main: Klostermann.
  • Ferrari, C., & Kiesel, D. (Eds.) (2016). Tugend. Frankfurt am Main: Klostermann.

Zeitschriftenartikel

  • Kiesel, D. (2020). Hybris oder virtus? Stoisch inspirierte Überlegungen zu Senecas Hercules furens. Wiener Studien, 133, 169-214.
  • Kiesel, D. (2019). "O beglückt ihr […], wenn die Herzen die Liebe führt“. Freundschaft als kosmisches und interpersonelles Phänomen in Boethius’ Consolatio Philosophiae. Cardo, 17, 24-31.
  • Kiesel, D., & Stephan, P. (2019). Ist Authentizität erlernbar? weiter denken. Journal für Philosophie, 1/2019.
  • Brock, E., & Kiesel, D. (2019). Einführung: Nietzsche als Psychologe. Nietzscheforschung, 26, 201-206.
  • Kiesel, D. (2018). Raul Heimann: Die Frage nach Gerechtigkeit. Platons Politeia I und die Gerechtigkeitstheorien von Aristoteles, Hobbes und Nietzsche. Nassauische Annalen, 129, 457-459.
  • Kiesel, D. (2018). Die Dualität des platonischen Eros. Eros und personale Identität von Platon zu Augustin. Theologie und Philosophie, 93(1), 1-32.
  • Kiesel, D. (2017). "Auch du könntest wohl aus Überfluss und Weisheit zu einem Esel werden" oder: Warum Jasagen eine Tugend sein kann. Narthex, 3, 29-35.
  • Kiesel, D. (2015). Die Vertiefung der Seele. Überlegungen zu einer These Nietzsches in "Zur Genealogie der Moral". Philosophisches Jahrbuch, 122(1), 45-75.
  • Kiesel, D. (2015). Die Emotionstheorie Augustins als Theorie personaler Identität. Augustiniana, 64, 2014.
  • Kiesel, D. (2014). Personbegriff und personale Identität. Zur Verbindung von Boethius’ "Contra Eutychen et Nestorium" mit der "Consolatio Philosophiae". Theologie und Philosophie, 89(2), 215-249.
  • Kiesel, D. (2011). Wille und Personalität. Zum Konzept personaler Identität bei Augustin (Conf. VIII) und Harry G. Frankfurt. Theologie und Philosophie, 86(3), 372-402.
  • Kiesel, D. (2010). Das gespaltene Selbst. Die Identitätsproblematik in Hermann Hesses Steppenwolf und bei Friedrich Nietzsche. Nietzsche-Studien, 39, 398-433.

Sammelbandbeiträge

  • Kiesel, D. (2020). „Unter Töchtern der Wüste“. Islamische Sinnlichkeit und christliche Sexualfeindlichkeit bei Nietzsche. In Marco Brusotti, Michael McNeal, Corinna Schubert, Herman Siemens (Hrg.), European/Supra-European: Cultural Encounters in Nietzsche’s Philosophy. (pp. 315-333). De Gruyter.
  • Kiesel, D. (2019). Inner Peace and Personal Identity. Reflections on the Unity of the Confessions. In Anthony Dupont, Enrique Eguiarte Bendímez, Carlos Alberto Villabona Vargas (Eds.), Saint Augustine as ‘Doctor Pacis’: Inquiries on Peace for People Living Today. (pp. 115-157). Bogota.
  • Schmidt, S., & Kiesel, D. (2019). Freier Wille, personale Identität und epistemische Ungewissheit. In Dagmar Kiesel / Cleophea Ferrari (Hrg.), Willensfreiheit. Frankfurt am Main: Klostermann.
  • Kiesel, D. (2019). Das Grauen im Inneren. Zur Destruktivität der Affekte in Senecas Medea. In Eike Brock, Thorsten Lerchner (Hrg.), Denken des Horrors, Horror des Denkens. Unheimliches, Erschreckendes und Monströses aus philosophischer Perspektive. (pp. 131-162). Würzburg: Königshausen & Neumann.
  • Kiesel, D. (2018). Die Ambivalenz des Guten. Augustin über den gerechten Krieg. In Dagmar Kiesel; Cleophea Ferrari (Hrg.), Gerechter Krieg?. (pp. 99-131). Frankfurt am Main: Klostermann.
  • Kiesel, D. (2017). Ein Schritt zurück und zwei Schritte nach vorn. Platonische und moderne Aspekte der Seelenkonzeption Nietzsches. In PD Dr. Dagmar Kiesel; Dr. Cleophea Ferrari (Hrg.), Seele. (pp. 169-198). Frankfurt am Main: Klostermann.
  • Kiesel, D. (2016). Voluntas, amor, virtus. Zur spezifischen Eigenart des augustinischen Tugendkonzepts. In Dagmar Kiesel / Cleophea Ferrari (Hrg.), Tugend. (pp. 59-85). Frankfurt: Klostermann.
  • Kiesel, D. (2009). Brief an Nietzsche. In Becker Hans Joachim (Hrg.), Mein Nietzsche. Ein Projekt des Nietzsche-Forums München. (pp. 102-103). Nordhausen: Bautz.

Sonstige

  • Kiesel, D. (2017). Warum gute Menschen glücklich sind. Ein Plädoyer für Nächstenliebe und Mitmenschlichkeit.